Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +7 (495) 639-93-00
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4822) 39-54-03
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4862) 22-20-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +7 (727) 350-56-20
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4842) 20-07-44
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24
  • +38 (048) 734-41-73
  • +38 (032) 253-01-10
  • +49 (203) 393-451-60

News

Zeit ändern

Günstige europäischen Stahl

Europäischen Stahlunternehmen haben sehr bravo laufenden Jahr, nachdem sie erreicht in der ersten Hälfte des Monats Januar, höhere Preise für Flach- und Langprodukte von 30 bis 50 Euro pro Tonne. Doch die neue Erhöhung, geplant für Februar nicht stattfinden gestartet. Zitate von knapper kaltgewalzte Coils und verzinktem Stahl schließlich stabilisiert und warmgewalzte Coils, Grobblech und Baustahl sind leicht nach unten im Preis inbegriffen.

Mitte Februar war die durchschnittlichen Verkaufspreise der europäischen Unternehmen in dem warmgewalzten Stahl um 410−430 Euro pro Tonne EXW, Armaturen und fiel auf etwa 380 Euro pro Tonne EXW. Vor kurzem jedoch eine Reihe von Unternehmen, erklärte über die Notwendigkeit einer neuen Anstieg der Preise zu Beginn des zweiten Quartals und zeigte auf den Rohstoffpreisanstieg und die Bereitstellung Chance für Wachstum bei 50 Euro pro Tonne oder mehr, aber unabhängigen Analysten bezweifeln, dass diese Pläne vollständig in der Lage, zu erkennen, .

Nach Angaben der britischen Beratungsgesellschaft MEPS, in ganz Westeuropa, ist das Hauptproblem die geringe Aktivität der Endverbraucher. Unter den Bedingungen der wirtschaftlichen Instabilität, die meisten Industrieunternehmen wollen nicht in Aktien investieren stark zu riskieren. Als CEO von Corus Kirby Adams, die derzeit nur etwa 15% des Umsatzes Konto des Unternehmens für langfristige (über ein Jahr) Verträge, bevorzugen die überwiegende Mehrheit der Käufer für ein Viertel schrumpfen oder sogar Monate. In der Regel, nach Kirby Adams, wird der europäischen Stahlmarkt erholen kaum auf das Niveau des Jahres 2007, als in 4−5 Jahren.

In den letzten Monaten zeigten die besten Ergebnisse in der EU für die Automobilindustrie, aber die Aufregung war es wegen, vor allem, Incentive-Programme, die Aktivitäten sind bereits abgeschlossen. Die Zukunftsaussichten sind sehr unsicher, so dass die Händler bevorzugen auch eine vorsichtige Politik zu halten. Obwohl Aktien im ganzen niedrig, doch die Vermittler nicht dazu neigen, zu deren Nachschub. Doch nach Angaben des Unternehmens die CRU, einige Verbraucher, aus Angst, den Anstieg der Preise im zweiten Quartal noch begann Interesse zu zeigen, in neue Verträge unterzeichnen, während die Preise hatte keine Zeit zu wachsen.

Auf dem europäischen Markt von Langprodukten haben ein ernstes Problem widrigen Wetterbedingungen geworden, die bereits geringe Nachfrage zu reduzieren. Mehr oder weniger stabil ist die mitteleuropäischen Markt, vor allem in Polen, die Vorbereitungen für die Euro 2012 weiter, während sich die Lage in den Mittelmeerländern offen deprimierend ist. Darüber hinaus in der gesamten Region und hat die Zeit vor der Krise Kreditmechanismus Bau nicht erholt.

Allerdings europäischen Stahlhersteller hilft Euro günstiger. Euro-Wechselkurs gegenüber dem Dollar weiter am Ende der vergangenen Woche rückläufig, fast auf ein Niveau von 1,35 $ fallen. Als Ergebnis haben die Dollar-Preise der europäischen Unternehmen unter dem durchschnittlichen Weltmarkt erheblich, vor allem die jüngste Zunahme im Nahen Osten gegeben. So europäischen Armaturen, die für 360−370 Euro ($ 487−500) pro Tonne FOB nach Nordafrika angeboten wird, hat die Türkei billiger geworden. Europäische warmgewalzten Stahl jetzt bei $ 554−581 pro Tonne EXW zitiert wird, ist jetzt mit ihm nur Ukrainisch abgestimmt ist, die bei rund $ 570 pro Tonne FOB Ishmael angeboten wird. Doch immer noch einige europäische Analysten nicht ausschließen, um den Zustrom von billigen chinesischen Produkten nach den Weihnachtsferien auf dem östlichen Kalender.

Das Ende der europäischen Probleme und Schwierigkeiten haben noch nicht gesehen, also auf absehbare Zeit scheint der Markt unwahrscheinlich, sehr attraktiv für russische und ukrainische Anbieter von warmgewalzten Produkten. Doch zu Beginn des zweiten Viertel der europäischen Stahlproduzenten, offensichtlich wird, haben eine gewisse Erhöhung der Preise für ihre Produkte zu erreichen, aber ihre Leistungen sind wahrscheinlich schlechter zu sein als ihre Kollegen in anderen Regionen.

Die Preise für warmgewalzte Coils in der EU (Südeuropa, EXW)

Die Preise für warmgewalzte Coils in der EU (Südeuropa, EXW)

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf