Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4822) 39-54-03
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4862) 22-20-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +7 (727) 350-56-20
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (4842) 20-07-44
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24
  • +38 (048) 734-41-73
  • +38 (032) 253-01-10
  • +49 (208) 376-298-00

News

Zeit ändern

Wie endete das Jahr 2018 für den lateinamerikanischen Markt geworden

Wie endete das Jahr 2018 für den lateinamerikanischen Markt geworden

Das Lateinamerikanische Institut für Stahl (Alacero) hat die Ergebnisse für das Letzte Jahr. So produziert wurde 65,0 Millionen Tonnen Stahl. Verglichen mit den Ergebnissen für 2017, das ist 1% mehr. Das Volumen der Produktion von Walzprodukten zeigte auch einen leichten Anstieg. Veröffentlicht wurde 53,7 Millionen Tonnen. So Betrug das Wachstum 2%. Der Großteil der Produktions-Volumens entfallen nur zwei Lateinamerikanische Länder. Es geht um Brasilien und Mexiko. In Ihnen produziert etwa 85% Stahl und 78% des Mietpreises.

In Bezug auf das Volumen des Verbrauchs, dann hat er etwas nachgelassen. Wiederum im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Rückgang von 0,3%. In quantitativer Hinsicht den Umfang des Konsums erreichte 61,6 Millionen Tonnen. Der wichtigste Verbraucher sichtbar ist Mexiko. Und dies sogar trotz des Rückgangs der Nachfrage. Die sichtbare Nachfrage verringerte sich um mehr als 1 Million Tonnen. Der Grund dafür zeigte sich eine Verschlechterung der Beziehungen mit den USA. Der Rückgang wurde durch die protektionistische Politik von Amerika. In Brasilien wiederum, der Verbrauch stieg. Es geht über den Verbrauch des Verleihs. Das Wachstum belief sich auf rund 1,4 Millionen Tonnen oder 8%.

Der Umfang der hispanischen Netto-Import erreichte 12,5 Millionen Tonnen. Im Vergleich zum Vorjahr, ein Rückgang von 9%. Für diesen Zeitraum ins Land importiert wurde 21,5 Millionen Tonnen. Es geht um den Kinokassen und den Rohren. Ein Jahr zuvor war das Ergebnis um 7,8% mehr. Was Export betrifft, so ist er auch zurückgegangen. In quantitativer Hinsicht, er belief sich auf 9,1 Millionen Tonnen. Reduktion Betrug 5,3%. Trotz der Allgemeinen Reduktion der Importe, es gibt auch positive Momente. So wuchs der Umfang der Lieferungen Miete aus China. Er belief sich auf 3,9 Millionen Tonnen. Im Vorjahr Zahl bei 28% weniger. Darüber berichtet auch das Lateinamerikanische Institut für Stahl.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf